Freitag, 19. Mai 2017

Wiederverwendbare Putztücher

 

 
Als wir das Haus meiner Eltern räumten, nahm ich einen StaubwedelGriff und ein paar vereinzelte, dazu passende Staubtücher mit nach Hause. Nach einiger Zeit waren alle Staubtücher aufgebraucht und ich entschied mich, zu diesem Griff wiederverwendbare Tücher zu nähen. Hergestellt habe ich die Tücher aus altem Molton und Microfasertüchern. 
Eine wirklich tolle Anleitung findet ihr HIER.


 
 Wir haben einen (viel) zu hohen Verbrauch an Haushaltspapier. Deshalb habe ich auch für die Küche wiederverwendbare Tücher genäht.
Ich habe je ein Stück Baumwollstoff mit einem Stück alten Waffeltuchstoff (in der Grösse handelsüblicher Haushaltpapiere) verstürzt und schmalkantig abgesteppt, ...

 ... danach alle Tücher auf eine alte Kartonrolle aufgewickelt...

...und unten mit einem Gummiband fixiert.

Habt ein schönes Wochenende!
KRAM
Doris

Anleitung und Schnittmuster 'Wiederverwendbare Swif*er Staubtücher': Sew much ado

Mittwoch, 10. Mai 2017

Stifteetui


Passend zur Reissverschlusstasche meiner Agenda habe ich mir ein Stifteetui genäht.
Der untere Teil besteht aus einer Patchworkfläche. Dafür habe ich Stoffe aus alten Blusen und Röcken und Restestoffe verwendet.

 Hier seht ihr die einzelnen Teile während dem Entstehungsprozess...

 
...und hier habe ich noch meine verwendeten Masse aufgeschrieben.
Wer keine Ahnung hat, wie man so ein Etui näht, findet bei 'Machwerk' eine tolle Anleitung.

 Ich wünsche euch einen wunderschönen, sonnigen Mittwoch!
KRAM
Doris

Freitag, 5. Mai 2017

Luftig leichte Blusen


 Ich habe mal wieder was für mich genäht... Entstanden sind drei luftige Oberteile.
Im Internet habe ich nach einem einfachen Blusenschnitt gesucht und bin dabei auf diesen Schnitt HIER gestossen.
Das Schnittmuster gibt es in diversen Grössen, muss aber selbst gezeichnet werden.
Der Schnitt ist wirklich einfach und die Bluse schnell genäht.





 Die Bluse mit den Rosen war mein Erstlingswerk und eigentlich nur eine Testversion, um zu schauen, ob der Schnitt in Ordnung ist. Dafür habe ich einfach einen Stoff genommen, der noch irgenwo herum lag. Schlimm ist es nicht geworden, doch der Stoff fällt definitiv zu wenig leicht. Die Bluse wird aber wahrscheinlich trotzdem ab und zu zum Einsatz kommen - vielleicht, wenn ich im Garten werkle...
Für die weiteren Blusen habe ich den Schnitt etwas verlängert (ich habe leider keine langen Modelbeine, dafür einen (zu) langen Oberkörper ;-) und das Rückenteil zusätzlich noch etwas länger gemacht.
Jetzt warten hier noch ein paar weitere Stöffchen darauf, verarbeitet zu werden...

Habt ein schönes Wochenende!
KRAM
Doris


Schnittmuster Bluse: Marlene Mukai